17. Mai 2018

Zottelige Mufflons und falsche «Rehli»

Die Mufflons des Natur- und Tierparks Goldau sehen im Moment etwas unheimlich aus, da ihnen das Fell in Fetzen herunterhängt. Dies ist aber glücklicherweise kein Hinweis auf eine Krankheit, sondern ganz einfach der Wechsel vom Winter- ins Sommerfell. 

Eine der Hauptattraktionen des Natur- und Tierparks Goldau sind zweifellos die Mufflons und Sikahirsche in der Freilaufzone. Wer jetzt im Frühling unsere Mufflon-Herde besucht, mag aber fast ein bisschen erschrecken: Das zottelige Fell hängt ihnen in Fetzen herunter und fällt büschelweise zu Boden. Man könnte meinen, eine Hautkrankheit oder ein Lausbefall sei ausgebrochen. Doch das struppige Aussehen der Wildschafe hat einen harmlosen Ursprung: Die Tiere verlieren momentan die dicke Wolle des Winterfells und wechseln ins kühlere Sommerfell.

 

PRESSETEXT: PDF / WORD

Bilder:
Bild 1 / Bild 2