Siebenschläfer

Aktuelle Projekte

Ein Zuhause für kleine, unbekannte, oft vergessene Tiere.

Im vieleckigen Pavillon auf dem Weg von den Luchsen zu der neuen Fuchsanlage soll eine neue, begehbare Anlage entstehen. Die «unbekannten kleinen Nachbarn», die nachtaktiven Kleinsäuger Siebenschläfer, Gartenschläfer und Haselmaus, erhalten darin ihr neues Zuhause.

Wir möchten aufzeigen, was jeder Einzelne beitragen kann, um mit einfachen Aufwertungsmassnahmen vor der eigenen Haustüre die benötigten Lebensgrundlagen für die Tiere zu schaffen. Das Spezielle an der Anlage wird sein, dass der Tag-Nacht-Rhythmus umgekehrt wird. So können Besuchende am Tag in die nächtliche Welt der Kleinsäuger eintauchen. Wie in einer Vollmondnacht durchstreift man als Besucher den Lebensraum der Tiere und kann ihre Lebensweise entdecken. Dabei wird der Beobachtungssinn geschärft: Die Entdeckung der kleinen Säugetiere braucht etwas Geduld, aber wache Augen werden belohnt.

Bedrohte Kleinsäuger

Kleinsäuger wie Siebenschläfer, Gartenschläfer oder Haselmäuse sind nachtaktiv und in der Natur nur schwer zu beobachten. Daher ist das Verschwinden dieser verborgen lebenden Tierarten kaum zu bemerken. Doch dieser Rückgang ist Realität, da die benötigten Lebensräume immer mehr verschwinden. Dabei kann jede und jeder etwas tun, um Gärten, Park- und Obstanlagen kleinsäugergerecht zu machen.

Die Tiere benötigen Kleinstrukturen – beispielsweise Magerweisen mit einem hohen Insektenvorkommen, Holzbeigen mit Käferlarven oder Hecken mit unterschiedlichen Büschen, die im Herbst Nüsse und Beeren tragen. In diesen Lebensräumen finden sie einerseits ihre Nahrung, andererseits bieten sie ihnen auch den benötigten Unterschlupf.

Bevor mit der konkreten Planung und den Bauarbeiten für die neue Anlage begonnen werden kann, muss die Finanzierung des geschätzt 150’000 Franken teuren Umbaus gedeckt sein.

Helfen Sie mit, die Kleinsäuger-Anlage zu finanzieren

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung, damit unsere «unbekannten kleinen Nachbarn» so bald wie möglich einen neuen Lebensraum erhalten.

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte Dr. med. vet. Martin Wehrle, Tierarzt und Kurator, oder Anna Baumann, Direktorin. Telefon +41 41 859 06 06

Konto für Spenden

Bankverbindung
Schwyzer Kantonalbank Schwyz
Konto 60-1-5
IBAN CH04 0077 7001 7282 6000 2
Vermerk: Kleinsäuger-Nachtanlage

Postkonto
Postfinance
Konto 60-2762-9
IBAN CH79 0900 0000 6000 2762 9
Vermerk: Kleinsäuger-Nachtanlage

Wünschen Sie einen Einzahlungsschein für Ihre Spende?
Kontaktieren Sie uns bitte unter admin@tierpark.ch oder +41 41 859 06 06.