Alpenmurmeltier

Das Murmeltier ist das zweitgrösste Nagetier der Schweiz.

Alpenmurmeltier

Alpenmurmeltier
MARMOTA MARMOTA

Alpenmurmeltiere sind sehr gesellig; sie leben in Familienverbänden von bis zu 15 Mitgliedern. Halten sie sich ausserhalb des selbst gegrabenen Höhlensystems auf, steht immer ein Familienmitglied Wache, um die anderen Tiere bei Gefahr zu warnen. Diese schrillen Pfiffe sind oft auch das Einzige was man in den Bergen von diesen scheuen Tieren mitbekommt.

Im Winter schlafen die Murmeltiere in ihren Höhlen, da sie sonst die kalten Temperaturen und den Mangel an Nahrung nicht überleben würden. Ihre Körpertemperatur fällt dabei auf ca. 5 Grad Celsius ab und das Herz schlägt nur noch 1 – 3 Mal pro Minute (normalerweise 100 Schläge pro Minute). Um diese 6 Monate zu überleben, müssen sie sich den ganzen Sommer mit Gräsern und Kräutern vollfressen, da sie im Frühling nur noch 50- 70 % ihres Körpergewichtes besitzen.

Die Jungen kommen schon nach fünf Wochen Tragzeit in einer Höhle zur Welt. Dabei sind sie noch unbehaart, blind und zahnlos. Ein Wurf besteht aus 2 – 7 Jungtieren, die nur etwa 30 Gramm wiegen. Bis zum Winter müssen die Tiere kräftig zunehmen, da sie mindestens 1500 Gramm wiegen müssen.

Im Natur- und Tierpark Goldau befinden sich die «Murmeli» in der Nähe des Eingangs – jedoch nur von Frühling bis Herbst. Den Winter verbringen die Tiere in einem speziellen Winterschläfer-Raum.