Erlenzeisig

Der Name des Erlenzeisigs beruht auf seiner Vorliebe zu Erlensamen.

Erlenzeisig
Erlenzeisig

Erlenzeisig
CARDUELIS SPINUS

Der Erlenzeisig ist ein kleiner, gelblicher Vogel, der anhand von seinen dunklen Flügeln mit breiten, gelben oder gelbweisslichen Flügelbinden vom Girlitz unterschieden werden kann. Das Männchen hat einen kräftigen, schwarz gefärbten Scheitel und Kinn. Beim Weibchen ist der Scheitel eher bräunlich und längsgestrichen. Es hat ein helles Kinn und eine gestrichelte Brust.

Wie auch der Birkenzeisig hat der Erlenzeisig im Verhältnis für Finken einen relativ langen und schmalen Schnabel. So kann er bestens die feinen Samen von Erlenzapfen und Distelköpfen herauspicken. Es ist immer unterhaltsam, dem Erlenzeisig zuzuschauen, wie er kopfüber an Fruchtständen der Bäume hängt, um besser an die Samen heranzukommen.

Der Erlenzeisig gehört zu den sogenannten Teilzieher: Währenddem im Herbst Populationen vom Norden nach Mitteleuropa ziehen oder noch weiter Richtung Süden fliegen, überwintern andere Populationen Vorort und fliegen nicht südlicher.

In der Zeit von Oktober bis April kann man den Erlenzeisig oft in gemischten Schwärmen mit Birkenzeisigen oder Stieglitzen beobachten. Während der Brutzeit bleiben die Paare dann meist unter sich. Die Nester befinden sich hoch oben in Nadelbäumen und bestehen meist aus Halmen und Pflanzenfasern.

Im Natur- und Tierpark können Sie mit etwas Geduld und guten Augen, den Erlenzeisig in der Singvogel-Voliere beobachten.