Sikahirsch

1941 kam der erste Sikahirsch von Deutschland her in die Schweiz.

Sikahirsch
Sikahirsch
Sikahirsch

Sikahirsch
CERVUS NIPPON

Ursprünglich nur in Südostasien und Japan beheimatet, wurde der Sikahirsch nach Europa eingeführt und hat sich fast weltweit verbreitet.

Sikahirsche sind mittelgrosse Hirsche, die eine Schulterhöhe von knapp 100 cm und ein Gewicht von 20-60 kg erreichen können. Im Sommer hat der Sikahirsch ein kastanienbraunes Fell mit weissen Flecken und einem dunklen Rückenstreifen bis zur Körpermitte. Der Schwanz (Wedel) ist weiss. Die Winterfärbung des Fells ist dunkler und die Flecken sind schwächer.

Den Sommer verbringt der Sikahirsch meist in nach Geschlechtern getrennten Rudeln. Das Stangengeweih wird im März-April abgeworfen, kurz danach fängt bis zur nächsten Brunft ein neues an zu wachsen.

Die Brunft der Sikahirsche setzt in der zweiten Oktoberhälfte ein und verläuft weniger kämpferisch als beim Rothirsch. Der Brunftruf ist ein durchdringendes, zischendes Pfeifen. Nach 7-8 Monaten wird im Mai in der Regel ein einzelnes Jungtier (Kitz) geboren, welches weiss getupft ist.

Im Natur- und Tierpark Goldau sind die Sikahirsche in der Freilaufzone. Die Tiere können mit dem tierparkeigenen Spezialfutter (Tageskontingent) gefüttert werden. Sie werden von den Besuchenden gerne mit Rehen verwechselt.