Steinkauz

Der Steinkauz ist eine der am meisten bedrohten Eulenarten der Schweiz.

Steinkauz
Steinkauz

Steinkauz
ATHENE NOCTUA

Der Steinkauz erreicht eine Grösse von gut 20 Zentimetern, hat einen breiten, etwas flachen Kopf ohne Federohren und ein graubraunes Gefieder. Beide Geschlechter sind gleich gefärbt und optisch nicht zu unterscheiden, das Gefieder der Jungvögel ist blasser in der Färbung.

Der Steinkauz brütet in Felsspalten, in Schlupfwinkeln alter Gemäuer sowie in Höhlen alter Kopfweiden und Obstbäumen. Durch die Intensivierung der Landwirtschaft gibt es immer weniger sogenannte Hochstamm-Baumkulturen; dies führt wiederum zum Rückgang der Steinkauz-Bestände.

Während der Brutdauer von 22 – 28 Tagen (Gelege von 3 – 5 Eiern) versorgt das Männchen das Weibchen mit Nahrung. Die Jungvögel werden nach dem Ausfliegen noch einige Zeit von beiden Elternteilen mit Nahrung versorgt.

Weniger als alle anderen einheimischen Eulen scheut der Steinkauz das Tageslicht. Man kann ihn ohne weiteres bei seiner Jagd beobachten. Seine Hauptaktivität entfaltet er jedoch in den Morgenstunden und abends nach Sonnenuntergang.

Der Steinkauz teilt sich im Natur- und Tierpark die Voliere mit den Waldrappen und Turmfalken direkt neben der Fischotteranlage.