Weisser Barock-Esel

Barock-Esel wurden früher meistens zur Unterhaltung von Frauen und Kindern gehalten und nicht als Arbeitstier.

Weisser Barock-Esel

Weisser Barock-Esel
EQUUS ASINUS DOMESTICUS

Wie alle anderen Eselarten stammt auch der Barock-Esel von den heute fast ausgestorbenen Somali-Wildeseln in Nordafrika ab. Es wird angenommen, dass der Wildesel ca. 4000 vor Christus. im Vorderen Orient domestiziert und vorwiegend als Last-, Zug- und Reittier genutzt wurde. Überliefert ist, dass er für den Seidentransport auf der Seidenstrasse diente und bereits in der Bibel verschiedentlich erwähnt wurde.

Barock-Esel wurden früher meistens zur Unterhaltung von Frauen und Kindern gehalten und nicht als Arbeitstier. Als Trag- oder Transportier konnten sie nicht eingesetzt werden, da sie sehr wärmeempfindlich sind.

Der Barock-Esel wird fälschlicherweise oft auch Albinoesel genannt. Albinismus ist eine angeborene genetisch bedingte Störung: Betroffenen Tieren fehlen die Grundfarbpigmente. Barock-Esel besitzen aber durchaus Farbpigmente; die helle Farbe wurde gezielt herausgezüchtet. Wer im Barock (17.-18. Jahrhundert) etwas auf sich hielt, besass weisse Tiere. Die helle Farbe galt als Lichtbringer. Heute ist der Bestand der Barock-Esel stark gefährdet und gezielte Zuchtprogramme sollen die Erhaltung der wenigen Tiere sichern.

Unsere Barock-Esel finden Sie im Haustierpark neben der Gemeinschaftsanlage für Bär und Wolf. Ein Teil der Herde befindet sich ausserhalb des Parks und wird täglich von unseren Tierpflegerinnen und Tierpfleger betreut.