Kammmolch

Zum Hochzeitsgewand des Kammmolch-Bräutigams gehört ein grosser Kamm auf dem Rücken.

Kammmolch

Kammmolch
TRITURUS CRISTATUS

Die bis zu 18cm langen Kammmolche sind die grössten einheimischen Molche. Und doch sind sie nicht einfach zu entdecken.

Wie viele andere Molche führen auch die Kammmolche einen Teil des Jahres ein verborgenes Leben an Land. Spätestens im Frühjahr treffen sich die Tiere im Wasser, wo sie tiefe, verwachsene Teiche bevorzugen.

Während der Balz (Paarung) ist der «Kamm» der Männchen am grössten und sie zeigen ihr spannendes Werbeverhalten: Dazu stellen sich die Männchen vor das Weibchen, machen einen Katzenbuckel, um den Kamm zu präsentieren und wedeln mit dem Schwanz Wasser ins Gesicht des Weibchens. Mit ein wenige Glück kann man dieses Verhalten zwischen März und Mai beobachten. Da die Paarung- und Laichzeit viel Energie erfordert, sind die Kammmolche dann auf umfangreiche Nahrung angewiesen. Als Nahrungsgeneralist frisst er die verschiedensten kleinen Lebewesen.

Der Kammmolch ist ein Bewohner von Auenwäldern und grosser Feuchtgebiete. Diese Lebensräume verschwinden aber immer mehr, womit auch der Kammmolch aus der Schweiz verschwindet, werden diese Gebiete nicht nachhaltig aufgewertet.

Im Natur- und Tierpark Goldau können Sie die Kammmolche im Amphibienhaus bei der Kasse entdecken.