Schneehase

Schneehasen sind perfekt an das Leben in der Kälte angepasst: Die kürzeren Ohren und das dichte Fell sorgen für minimen Wärmeverlust.

Schneehase
Schneehase
Schneehase

Schneehase
LEPUS TIMIDUS

Der Schneehase ist hervorragend an seinen Lebensraum angepasst: Wie bei vielen Tieren in kalten Gegenden, sind auch bei den Schneehasen die Extremitäten kürzer als bei ihren Verwandten, die in wärmeren Gebieten leben. Neben den kürzeren Ohren haben sie im zum Feldhasen auch kürzere Beine.

Trotz den kürzeren Beinen sind die Schneehasen äusserst flinke Tiere und vermögen ihren zahlreichen Feinden (z.B. Fuchs und Krähenvögel) oft ein Schnippchen zu schlagen. Zudem sind Schneehasen richtige Verwandlungskünstler: Sie wechseln ihr Fell dreimal im Jahr. Im Frühjahr sind sie graubraun gefärbt, im Sommer braun und im Winter weiss – mit Ausnahme der schwarzen Ohrspitzen.

Um die wenigen zu sich genommenen Nährstoffe besser auszunutzen, fressen die Hasen einen Teil ihres feuchtweichen Kotes. Im Winter enthält dieser fast ausschliesslich Holzreste, da sich die Hasen dann insbesondere von Zweigen kleiner Sträucher ernähren.

Im Natur- und Tierpark leben die Schneehasen zusammen mit den Bartgeiern und den Alpensteinhühnern in einer Voliere. Als Knochen- und Aasfresser stellen die Bartgeier für die Schneehasen keine Bedrohung dar. Auch im Gämsengehege ist ein Schneehasenpaar zu Hause.